Sign up and stay connected to your favorite communities.

sign uplog in
3
Stickied postModerator of r/Finanzen

Womit habt ihr euch diese Woche beschäftigt? Habt ihr Fortschritte zu eurem gewählten Ziel gemacht? Sind Probleme aufgekommen? Hier könnt ihr über alles Themenverwandte diskutieren.

4

Hallo,

ich bin vor kurzem auf beide genannte gestoßen. Aktuell bin ich noch bei der Sparkasse und mich nervt die Tatsache, dass ich Gebühren zahlen muss. Außerdem finde ich das Konzept der Sparkassen sehr altbacken und möchte einfach was neues.

Im Internet bin ich dann auf diesen beiden Direktbanken gestoßen.

Meine Frage: habt ihr schon Erfahrungen mit den beiden sammeln können? Welche gefällt euch lieber und welche würdet ihr eher empfehlen, wenn man das Konto als Hauptkonto nutzen möchte? N26 macht schon einen guten Eindruck und ich finde das Konzept auch sehr zeitgemäß. Alles von meinem Handy zu regeln und die Möglichkeit unter Kontakten schnell Geld hin- und her zu senden gefällt mir.

Welche hat Vorteile gegenüber der jeweils anderen?

Liebe Grüße.

5

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt.

Aktuell wird in meinem Nachbarort eine renovierte Wohnung zu einem Preis von 109.000€ + Maklerkosten etc. verkauft.

Etwa die hälfte der Kosten der Wohnung hätte ich aktuell zur Verfügung.

Diese Wohnung könnte bei der aktuellen Marktlage für um die 500€ kalt vermietet werden.

Ich spiele gerade mit dem Gedanken mein Eigenkapital in diese Wohnung zu investieren und sie erst einmal "für sich selbst" zahlen zu lassen. Also die 500€ von den Miteinahmen direkt in die Abzahlung fließen zu lassen. Alles weitere was ich abzahlen würde wären Sonderzahlungen.

Die Wohnung liegt in einem kleinen wachsendem Städtchen.

Was haltet ihr generell von solche einem Investment?

Kurz zu mir: Ich verdiene aktuell um die 1.800€ und werde demnächst in die erste eigene Wohnung ziehen. (350€ kalt).

LG

21

Mein Vater ist 55, bald 56, und arbeitet seit einigen Jahren als selbstständiger Web-Designer. Vorher war er Architekt. Leider verdient er so gut wie gar nichts und weiß nicht, was er jetzt machen soll. Er hat sich schon ein paar Mal bei Unternehmen beworben, wurde aber jedes Mal abgelehnt, wahrscheinlich wegen seines Alters. Meine Mutter ist Vermieterin, das ist quasi unsere einzige Einnahmequelle, allerdings bleiben nach den ganzen Abzügen für Lebenskosten nur noch 200 Euro übrig, sodass wir uns quasi kurz vor der Schwelle zu Hartz 4 befinden. Ich studiere aktuell und kriege 450€ Bafög. Was können wir in dieser Situation machen, besonders mein Vater?

1

Hallo zusammen,

Meine Mutter möchte nächstes Jahr nach Deutschland auswandern. Ein großer Punkt mit 56 ist für sie dabei ihre Rente. Sie ist nicht erwerbstätig und bezieht eine Invalidenrente, bezahlt aber in der Schweiz in die Altersvorsorge (AHV) ein, was von Deutschland aus aber nicht mehr möglich sein wird.

Der Plan ist, die verbleibenden Jahre bis zur Rente in Deutschland freiwillig in die Rentenversicherung einzuzahlen, um die bis dahin in der Schweiz eingezahlte Rente aufzustocken.

Wenn sie ab nächstem Jahr nicht mehr in die AHV einzahlt, beläuft sich die Rente aus der Schweiz auf etwa 1000€/Monat. Die Invalidenrente erhält sie ab Eintritt in die Rente nicht mehr.

Sie hat nächste Woche auch einen Beratungstermin bei der Rentenversicherung selbst, aber meine Frage ist ob es auch andere evtl. sinnvollere Vorsorgemöglichkeiten gibt. Vor allem auch unter dem Gesichtspunkt, dass es nicht mehr allzu viele Jahre bis zu ihrer Rente sind :)

Schon mal Danke für eure Antworten & Anmerkungen

19

Liebe Finanzprofis,

nach langer Zeit habe ich mich nun dazu durchgerungen ein Depot zu eröffnen und mit dem sinnvollen Sparen zu beginnen. Da ich keine großen Beträge einmalig einzahlen kann, möchte ich gerne für mich und meinen neugeborenen Sohn jeweils einen ETF-Sparplan einrichten, in die ich monatlich 100€ bzw. 50€ einzahle. Bei meiner Bank (DKB) gibt es aktuell auch eine entsprechende Aktion für "kostenlose" Sparpläne, so dass ich aus Bequemlichkeit gerne da bleiben würde. Mein Ziel ist eine langfristige Anlage mit >20 Jahren Laufzeit, um für mich im Alter etwas zurückzulegen und meinem Sohn einen guten Start nach der Schule zu ermöglichen.

In der letzten Zeit habe ich hier einiges gelesen und viele Empfehlungen zu ETFs gesehen. Allerdings wird aus meiner Sicht zu wenig darüber nachgedacht, wem das Geld gegeben wird. Dies ist für mich ein wichtiger Faktor, da der Erhalt unserer Umwelt aus meiner Sicht die wichtigste Herausforderung in den nächsten Jahrzehnten sein wird. Außerdem sehe ist mir die gesellschaftliche Verantwortung wichtig, die ich mit meinem Geld eingehe. Daher möchte ich nicht in Kohle, Öl, Gas, Waffen, Pharma aber auch nicht in die Datenfresser Amazon etc. investieren. Dafür bin ich gerne bereit auf Rendite zu verzichten.

Mir fällt es schwer entsprechende ETFs zu finden, die nicht nur auf einen Wirtschaftsraum begrenzt sind. Habt ihr Tipps für mich, wie ich diese besser finden kann oder bestimmte parat, die ich mir mal ansehen sollte?

Bitte seht von einer politischen Diskussion ab. Die oben genannten Punkte sind meine persönliche Meinung und sollen keinen angreifen.

Danke für eure Tipps!

8

Hallo, Ich und meine Lebenspartnerin planen seit einigen Jahren ein Haus zukaufen und haben nun eine Immobile in Aussicht. Wir kennen uns beide nicht sonderlich gut mit dem finanzierungs Thema aus, deshalb bin ich hier um nach Rat und Erfahrungen zu fragen.

Grundsätzlich habe ich mich nun schon lange eingelesen und wir hatten auch schon ein Gespräch mit einem finanzierer um unser Budget abzuwägen. Nun haben wir kommenden Donnerstag einen Termin bei unserer Hausbank zwecks Finanzierung. Wir verfügen über Eigenkapital jedoch möchten wir das für kleine Renovierung und Notfälle nicht verwenden.

Auf welche Eckpfeiler sollen/müssen wir achten. Ich wäre für jede erdenkliche Hilfe dankbar.

Fakten zu uns/Immobilie:

Nettoeinkommen: 1850€ + 2850€ Vermögen: 20000€ Immobilenwert: 217500€

Vielen Dank

0

Ohne viel drumherum zu reden...

Fallen für Aktienkäufe kosten an? Wenn ja, zahlt man pro gekaufte Aktie einen betrag, oder zahlt man einen festbetrag, unabhängig von der menge

Fallen für Aktienverkäufe steuern an?

Wenn ja wieviel, und ist dieser %-betrag nur auf den Gewinn bezogen, oder der Gesamtbetrag den man in die Aktie Investiert hat?

Fallen die Steuern weg wenn man die Aktie für einen bestimmen Zeitraum gehalten hat? (1 jahr/2 jahre)

Was für verschiedene Arten von Aktienhandel gibt es und bitte eine kurze Erklärung zu jeder.

hoffe das ist nicht zuviel verlangt,

Vielen dank.

1

Hallo,

folgende Situation: Ich verhandel gerade mit meinem Arbeitgeber über die Möglichkeit eines berufsbegleitendes Studiums. Mein Arbeitgeber möchte in dem Fall, dass er das Studium für mich bezahlt, mich über das Studium hinaus an das Unternehmen binden (3 Jahre Studium + 4 Jahre Bindung stehen gerade im Raum). Sollte ich das Unternehmen vor Ablauf der Bindungsphase verlassen, würde ich dementsprechend einen Anteil der Kosten erstatten. So weit so gut, meine Frage nun:

Kann man das Geld dann als Werbekosten von der Steuer absetzen? Oder ist das nicht möglich, da Weiterbildungsmaßnahmen wie ein berufsbegleitendes Studium, die durch die Firma bezahlt werden, ja auch nicht auf meiner Einkommenssteuererklärung als geldwerte Vorteile Vorteile auftauchen?

2

Hallo Leute,

ich wollte mich erkundigen, ob jemand eine bessere Möglichkeit kennt, einen Notgroschen (~3 Monate Nettoeinkommen) zu sparen, als auf dem Tagesgeldkonto anzulegen? Das gleiche für größere Ersparnisse (Reisen oder Wohnungskauf).

3

I diesem Video wird ab ~2:24 erwähnt, dass der Kollege dort eine gesetzliche Krankenversicherung für 150€/Monat belegt.

Da ich über 30 bin und als Student momentan über 180€/Monat bezahle, wüsste ich gerne, bei welcher Versicherung ein solcher Tarif existiert.

Darüber hinaus eine Frage: Gibt es sowas wie Direktbanken für Krankenversicherungen in Deutschland?

Also seriöse Versicherungen, die nur online existieren und damit massive Kosten an Filialen einsparen, welche sich in geringeren Beiträgen/Gebühren auswirken?

Wie finde ich die günstigste gesetzliche Krankenversicherungen für jemanden Anfang 30, der seit 14 Semestern immatrikuliert ist, aber erst vor einem Jahr mit dem tatsächlichen Studium begonnen hat, und nun noch mindestens 3 Jahre lang Student sein wird?

6

Moin zusammen,

Meine Frau und ich mieten grade eine neue Wohnung von einer grossen Wohnbaugesellschaft. Grade haben wir den Vertrag zugesandt bekommen, und da steht drin das wir die Kaution einfach ueberweisen sollen. Der Vermieter wuerde dann ein Konto anlegen auf das er den alleinigen Zugriff hat.

Bisher kenne ich das nur so das die Kaution auf ein Kautionssparbuch eingezahlt wird, auf das dann nur zugegriffen werden kann wenn sowohl Vermieter als auch Mieter den Zugriff authorisieren. Um es aufzuloesen muss man also gemeinsam bei der Bank auftauchen.

Ist das gaengig die Kaution dem Vermieter einfach so vertrauensvoll in die Hand zu druecken? Mir kommt das ein bisschen komisch vor. Sollte ich mir da sorgen machen?

4

Hallo zusammen,

Anfang letztes Jahr haben meine Frau und ich uns ein Haus gekauft und dabei ein Darlehen aufgenommen. Nun überlege ich, ob ich besser per Sonderzahlung tilge oder das Geld teilweise per ETF anlege, um die Restschuld zum Ende der Zinsbindung direkt zu tilgen.

Eckdaten:

  • 381.500€ Darlehen
  • Sollzins 1,68% bis 2037 (20 Jahre)
  • 3% Tilgung (1485,85€ im Monat)
  • Restschuld nach 20 Jahren: ca. 110.000€
  • Sonderzahlungen zw. 1.000 - 19.000€ pro Jahr möglich
  • Bei 5% Sollzins nach 20 Jahren und ohne Sondertilgung würden diese nach ca. 6 weiteren Jahren abbezahlt sein

Folgende Überlegung:

Zusätzlich zu meiner privaten Rentenvorsorge (Cosmosdirekt über 115€/Monat - etwas zu wenig, ich weiß) könnte ich noch ca. 100-200€ im Monat zurücklegen, entweder für das Haus oder das Alter allgemein.

Variante 1

Ich spare jeden Monat 200€ und zahle jährlich 2.400€ per Sondertilgung. Dann verringern sich die Schulden zum Ablauf der 20 Jahre auf ca. 60.000€ und ich muss nur noch 3 Jahre weiter bezahlen. In Summe hätte ich dann 464.000€ statt 484.000€ bezahlt (ca. 20.000€ Unterschied).

Was mich hier schon irritiert: Warum werden aus meinen 48.000€ Sondertilgung am Ende nur 20.000€ Unterschied? Fressen die Zinsen das zusätzliche Kapital tatsächlich so extrem auf?

Variante 2

Ich spare jeden Monat 200€ per Sparplan auf ETF (z.B. 150€ World und 50€ EM)

Annahmen (Standarddaten von https://www.zinsen-berechnen.de/fondsrechner.php)

  • Ausgabeaufschlag 2,5% (mehr/weniger?)
  • Verwaltungsgebühr 0,5% (mehr/weniger?)
  • Steuern 26,375% und 1600€ Freibetrag (richtig?)

Macht bei 2% Rendite ca. 53.000€, bei 4% ca. 62.500€, bei 6% ca. 75.000€ und bei 8% ca. 90.000€

Mir ist das Risiko von ETF bewusst, aber ich denke 2% sollten über 20 Jahre schon drin sein.

---

Vergesse ich irgendetwas wichtiges, habe ich einen Denkfehler oder lohnt sich die Sondertilgung bei dem Zinssatz einfach überhaupt nicht, selbst wenn ich das Geld auf meinem Tagesgeldkonto parke?

Vorab schon mal danke für eure Antworten und Meinungen

6

Hallo zusammen,

da ich anscheinend in den letzten Jahren (natürlich durch regelmäßiges Mitlesen hier ;) ) in meiner Familie zu dem geworden bin, "der sich mit Geld auskennt", soll ich jetzt meinen Verwandten empfehlen, wie sich 10.000 Euro anlegen lassen. Die übliche Lösung - MSCI World - scheidet aus, da die Verwandten auf keinen Fall (!) auch nur einen Cent verlieren wollen. Außerdem existiert schon ein Konto und Depot bei der Commerzbank - es sollte also irgendwas werden, was die Commerzbank auch anbietet.

Nach ein bisschen Suchen habe ich gesehen, dass die Commerzbank für diese Zielgruppe z.B. den Allianz Schatzbrief verkauft, der allerdings (mMn.) zu viele Unwägbarkeiten beinhaltet - und vor allem auch Kaufgebühren beinhaltet und damit das Kapital nicht hundertprozentig sichert.

Ansonsten scheinen Kapitalschutzzertifikate die beste Lösung zu sein. Hier finde ich allerdings keine, die (natürlich im Austausch gegen Partizipationsrate < 100%) das Kapital vollständig sichern, in Euro laufen (um das Währungsrisiko zu umgehen), erschwinglich sind (Kurs nicht zu weit über dem Nennwert) und einen halbwegs sinnvollen Index als Grundlage haben - es muss kein MSCI World sein, S&P 500 oder Euro Stoxx 50 würden auch reichen. Im Allgemeinen scheint der Zertifikateselector bei der Commerzbank nicht allzu umfänglich zu sein - bei der Vorauswahl "Kapitalschutzzertifikat" gibt es direkt nur noch 14 Resultate...

Mir ist klar, dass hier keine grandiosen Renditen zu erwarten sind - absolute Sicherheit muss halt bezahlt werden. Ich würde mich aber freuen, wenn ich jemand in die richtige Richtung weisen könnte Ü

8

Hey, wie mein Titel schon sagt hab ich momentan ein Minijob auf 450€ Basis und möchte sehr gerne einen zweiten minijob beginnen und falls möglich bei beiden monatlich full time arbeiten um (theoretisch) insgesamt auf 900€ zu kommen.

Wie realistisch ist das und wie würde es mit den Steuern aussehen?

Vielen dank im vorhinein für jegliche Antworten.

2

Ich wohne in Österreich und habe die letzten Wochen angefangen mich mit Fonds zu beschäftigen.

Mein Portfolio besteht zur Zeit aus zwei Aktienfonds, von denen ich mir großartige Gewinne verspreche. ;-) Ich würde meinem Portfolio gerne auch einen Anleihefond hinzufügen. Nachdem aber meine Bank (ing-diba) nur aktiv-verwaltete Fonds vetreibt, fällt es mir sehr schwer einen Anleihefond zu finden, der nicht wie ein Verlustgeschäft ab dem ersten Meter wirkt.

Konkret liebäugle ich gerade mit Amundi Mündel Rent ( AT0000856505 ) bzw. alternativ Real Invest Austria ( AT0000634357 ) . Ich bin unschlüssig ob es für mich sinnvoll ist für mich in den Anleihefond Geld reinzustecken. Dieser Fond investiert großteils in österreichische Staatsanleihen bzw. in Anleihen von staatsnahen Betrieben. Subjektiv erwarte ich mir von diesem Fond hohe Sicherheit, aber ich bin mir eben ganz und gar nicht sicher ob die Performance reichen wird um die Inflationsrate der nächsten Jahre abzudecken.

Wie eiche in dem Fall meine Glaskugel? Was kann ich von dieser Art von Anleihefond tatsächlich erwarten?

Bin für jegliche Art von Ratschlägen dankbar.

4

Ich hoffe das Thema passt hier rein, falls nicht würde ich wieder löschen.

ich bin momentan am Überlegen, welche Weiterbildung für mich persönlich sinnvoll ist. Zu meiner Person:

26 Jahre alt, verheiratet,2 Kinder. Ich bin gelernter Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung. Habe eine Fachhochschulreife. Ich mache den Beruf seit 3 Jahren. Nun muss ich sagen das ich seit ca. 1 Jahr meinen Horizont nicht erweitern konnte bzw. alles kann/weiß was ich für meinen Alltagsjob benötige. Zum anderen würde ich gerne mehr Geld verdienen und Personalverantwortung übernehmen...

Vor einem BWL-Studium habe ich gewisser Maßen sehr viel Respekt. Ich bin mir nicht sicher, ob der hohe Anteil an Theorie für mich die richtige Lernmethode ist. Mathematik, Wirtschaftsinformatik, Statistik etc. würden mir wohl relativ schwer fallen. Zusätzlich müsste ich mich hier, aufgrund des Zeitmangels durch meinen Job & Familie wohl sehr überwinden.

Daher sehe ich in der Weiterbildung bei der IHK eine gute Alternative. Den Weg als Verkehrsfachwirt sehe ich dabei als geeignete Option für mich. Das Lernen ist an die berufliche Praxis angelehnt, was mir persönlich wohl entgegen kommt und die Unterrichtszeiten lassen sich mit meinem Job gut vereinbaren.

Was meint ihr? Ich bin über jede Meinung dankbar.

EDIT: Vielen Dank für die vielen Antworten! Ich werde mich mit meiner Frau nochmal unterhalten und schauen ob und wann Ich das Ganze angehe.

4

Hi,

ich möchte ein Geschäftskonto für eine GbR eröffnen. Wir brauchen im Grunde nur die Online-Funktionen, keinerlei Karten. Es soll ein PayPal Konto damit verknüpft werden. Hat jemand Erfahrungen oder Empfehlungen?

8

Hallo zusammen,

ich habe die Möglichkeit, von meinen Eltern ein Auto zu bekommen, ohne dass ich etwas dafür zahlen muss. Nun weiß ich nicht genau, ob es sich lohnt und mit welchen extra Kosten ich noch rechnen muss. Wohne in Berlin und hatte noch nie ein Auto, brauche ich auch nicht wirklich, wäre aber nicht schlecht eins zu haben.

Außer Benzin und Versicherung, was soll noch beachten?

Danke

12

Kurz zu meiner Person/Lebenslage: Ich bin 27, Student und lebe von einem 450€-Job und gelegentlichen Aufträgen auf Honorarbasis, die zwischen 0 und 200€ im Monat schwanken. Dementsprechend ahnungslos bin ich, was genau ich jetzt mit so vergleichsweise viel Geld machen soll. Beziehungsweise habe ich mir gedacht, davon als Rücklage 5000 auf meinem Girokonto zu lassen, und die restlichen 15 irgendwie zu investieren - nur wie? Der Lesestoff der Sidebar erschlägt mich gerade etwas, für Tipps o.ä. wäre ich sehr dankbar.

4

Ich habe einige 10€ Gedenkmünzen aus den letzen zwei Jahrzehnten und möchte gerne herausfinden, ob es sich lohnt diese aufzuheben. Allerdings habe ich keine Ahnung von Münzen.

Ich vermute fast, dass ich mit dem Geld jetzt mehr anfangen kann, als in 5 Jahren. Allerdings ist sich das Internet nicht einig, ob solche Silbermünzen "selten über Nennwert" oder "Gold" wert sind.

Was sind eure Erfahrungen? Kann man bei solchen Münzen mit einer signifikanten Wertsteigerung rechnen?

9

Moin, ich beschäftige mich immer mehr mit dem Thema investieren. Durch mein Job und einpaar glückliche Umstände, konnte ich in den letzten Monaten ein wenig investieren.

Mittlerweile habe ich ein gutes Barvermögen, sowie ordentlich was auf meinem Konto. Außerdem hab ich letztes Jahr im Sept auch was in Kryptowährungen gesteckt. Und seit Anfang des Jahres habe ich noch 3 ETF Sparpläne am laufen.

Ich frage mich aber immer öfter, was passieren könnte, wenn es mal so richtig knallt in der EU. Daher wollte ich mal von euch wissen, wie ihr euch so absichert oder was ihr allgemein zu dem Thema denkt?

4

Hi r/finanzen,

although I have a quite good german (for daily/work purposes), I still have some troubles when reading law/tax related texts in german. I was wondering if anyone here could explain to me what and how the taxation of ETFs changed, and what that could mean on the long run.

Ich bedanke mich bei euch schon im voraus.

17

Mein Vater hat während des Studiums immer gesagt: „Heb alles auf, das lässt sich später absetzen“. Ich in meinem jugendlichen Leichtsinn hab natürlich nicht auf ihn gehört und jetzt stellt sich mir die Frage: Kann ich in den Steuererklärungen für die Jahre trotzdem irgendwas geltend machen? Die Miete krieg ich anhand der Kontoauszüge vielleicht noch raus, aber das wars dann auch schon.

Community Details

6.2k

Subscribers

101

Online

Geman subreddit being equivalent to personal finance

Create Post

r/Finanzen Rules

1.
1. Keine Werbung
2.
2. Keine Politik
3.
3. Kein Hass, Unhöflichkeit oder Angriffe
4.
4. Keine Illegalen Aktivitäten
5.
5. Nur Deutsch oder Englisch
Cookies help us deliver our Services. By using our Services or clicking I agree, you agree to our use of cookies. Learn More.